Dendrobium parvulum, eine blaue Orchidee aus Irian Jaya

Auf meiner Reise nach Papua Neuguinea habe ich vergeblich versucht Dendrobium parvulum zu finden, da ich in Westpapua war, denn dort kommt diese Orchidee angeblich nicht vor. Allerdings kommt sie wohl angeblich auch auf Sulawesi und Celebes vor, zwischen 600 und 2600m über NN.

Dendrobium parvulum

Die Pflanze ist sehr klein und bildet, wenn sie gut wächst, einen dichten Bulbenverband. Der Name bezieht sich auf ihre Kleinblütigkeit  Ich kultiviere sie in einem kleinen Tröpfchen in Orchiata Substrat fein. Bei Pflegefehlern verliert sie ihre kleinen Blätter. Ich dünge sie so gut wie nicht. Die Pflanze wurde 1899 von Rolfe benannt, sie hat auch den Namen Dendrobium delicatulum var. parvulum. Jetzt hat sie erstmals geblüht.

 

 

Paphiopedilum concolor

Vor vielen Jahren habe ich auch Paphiopedilum Sämlinge gekauft und versucht diese zu blühfähigen Pflanzen heranzu ziehen. Leider hat das nicht funktioniert, weil ich damals nicht täglich danach schauen konnte und wahrscheinlich sind sie an zu trockenem Substrat eingegangen. Jedenfalls hatten sie ihre Neutriebknospen und auch ihre lebendigen Wurzeln verloren.

Manchmal verirrt sich heutzutage eine Frauenschuhorchidee in meine Sammlung, so war das auch mit der jetzt wieder blühenden Paphiopedilum concolor. Diese hatte ich in einer britischen Glaskugel,  die ich für die Leser der Orchideenjournals getestet hatte, kultiviert.

Paphiopedilum concolor

Die Pflanze stammt aus Myanmar, Thailand und Kambodscha, Südchina und Vietnam  und kommt entlang der Küste oder an Flussufern auf Kalkfelsen vor. Höhenlage 0 – 1000m, ein Hinweis auf eher warme Kultur. Ich kultiviere sie in grober Rinde, sie hat wahrscheinlich zuviel Licht bekommen, da die gefleckten Blätter ziemlich hellgelb sind. Stellt man Paphiopedilumpflanzen zu dunkel, blühen sie nicht, stehen sie zu hell, eigentlich auch nicht. Es ist also eine Gratwanderung.  Die Blüte ist auch nicht sehr groß (etwas über 5cm Durchmesser) geworden, aber immerhin sie blüht.

 

Dendrobium hekouense

Anlässlich der Orchideenbewertung bei Jörg Fresonke wurde ein spektakuläres Dendrobium vorgestellt. Es wurde 2011 für Südost Yunnan in China beschrieben, kommt wohl  an Stämmen von verschiedenen Bäumen vor in ungefähr 1000 m Höhe, Temperaturen im wärmsten Monat etwas über 23°C sonst im Mittel fast 18°C;  im kühlsten Monat ungefähr 10°C. Also kühl zu kultivieren. Soll nahe verwandt mit Dendrobium wanglangii sein. Meiner Meinung nach aber höchstens bei den Bulben. Die Blüte ist völlig anders.

Dendrobium hekouense

Zur Kultur kann ich nichts beitragen, da ich die Pflanze erstmals gesehen habe, sie war nicht etabliert.  Fast überflüssig zu erwähnen, dass es dazu im Orchideenjournal einen deutschen Artikel gab.

http://www.orchideen-journal.de/pdf/artikel11_4.pdf