Dendrobium capituliflorum

Der Name bedeutet soviel wie kopfblütig. Ich habe vor fast 40 Jahren meine erste Pflanze bei Günter Ludwig gekauft für 70 Deutsche Mark, was für mich damals als Student viel Geld war. Später habe ich noch eine Pflanze in Australien bei Burleigh Park Orchid Nursery gekauft, diese hat jetzt wieder einmal geblüht.

Im vergangenen Jahr habe ich die Art in Papua Neuguinea an Standorten gefunden, die dauernd was Wasser umspült waren, zusammen mit Bulbophyllum phalaenopsis im sog. Tiefland Regenwald mit Tagestemperaturen deutlich über 30°C.

Dendrobium capituliflorum in PNG im Tieflandregenwald
Dendrobium capituliflorum in PNG im Tieflandregenwald

Dendrobium capituliflorum wurde von Rolfe für PNG schon 1901 beschrieben, sie hat kräftige Bulben mit in der Sonne rötlichen Blättern. Es geistern noch andere Namen umher z.B. D. ophioglossum und confusum aber wahrscheinlich ist auch für diese der Artname von Rolfe gültig.

Pflanzen am dauernassen Standort in PNG
Pflanzen am dauernassen Standort in PNG

Kultur warm und hell, aufgebunden und in der Wachstumszeit viel Wasser und Dünger.

Oncidium cebolleta die Lauchzwiebelorchidee

Oncidium cebolleta trägt heute den Namen Trichocentrum cebolleta. Sie wurde von Swartz schon 1800 für die amerikanischen Tropen, Mexiko bis Brasilien beschrieben. Sie kommt in Höhenlagen zwischen 150 bis 1700m Höhe xerophytisch vor (sie ist also an extremen Wassermangel angepasst).

Trichocentrum cebolleta
Trichocentrum cebolleta

Blätter peitschenartig, rund bis 75 cm lang, Blütenstand vielblütig am Neutrieb. Im Wachstum Wasser und Dünger, während der Ruhezeit völlig trocken. Ich kultiviere sie in einem kleinen Topf mit wenig Substrat.

Sie soll in den südamerikanischen Anden als halluzinierende Droge benutzt werden, wie ist mir nicht bekannt.

Oncidium cebolleta
Oncidium cebolleta

Lauchzwiebel habe ich mir gedacht, denn wie eine „echte“ Zwiebel sieht der Trieb wirklich nicht aus.

 

Dendrobium Aussies Hi-Lo ( D. cuthbertsonii „Lafayette“ x D. laevifolium)

Kürzlich besuchte ich die Sammlung eines belgischen Orchideenfreundes, der sich mit der Züchtung von südamerikanischen Kleinorchideen der Gattungen Masdevallia und Lepanthes aber auch mit der Nachzucht und Hybridisierung von Kleinorchideen der Oxyglossum Gruppe aus PNG befasst. Neben vielen interessanten Kleinoden fand ich auch eine leuchtende Orchidee, die ich für einen besonders guten Klon eines Dendrobium cuthbertsonii hielt.

Dendrobium Aussies Hi-Lo
Dendrobium Aussies Hi-Lo

Ich war erstaunt zu hören, dass es sich um eine Kreuzung zwischen Dendrobium cuthbertsonii „Lafayette“ mit Dendrobium laevifolium handelte. Diese Kreuzung hat Tom Perlite in Amerika erzeugt. Tom verfügt bzw. verfügte über eine außergewöhnliche Sammlung von Dendrobium cuthbertsonii Klonen. Er hatte früher die Firma Golden Gate Orchids.

Dendrobium Aussies Hi-Lo
Dendrobium Aussies Hi-Lo

Angeblich toleriert dies Orchidee höhere Temperaturen und wäre gegenüber den als schwierig gelten reinen Dendrobium cuthbertsonii Pflanzen im Vorteil.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Orchidee bald auch in Deutschland in den Handel kommt.